Resilienz

Unter Resilienz versteht man die seelische Widerstandsfähigkeit eines Menschen,  auch in Zeiten starker Belastung und Krisen wirksam zu bleiben und nicht an Stress-induzierten Krankheiten zu leiden. Der Begriff kommt aus dem Englischen und bedeutet Elastizität, Schwung, Unverwüstlichkeit. Jeder kennt das Phänomen: Während der eine Rückschläge locker wegsteckt, aus Krisen sogar gestärkt hervorgeht, berappeln sich andere nur mühsam. Genauso wie wir unser körperliches Immunsystem stärken können, können wir auch lernen eine psychische Widerstandsfähigkeit aufzubauen.

Ein anschauliches Beispiel für Resilienz ist die Fähigkeit des Stehaufmännchens seine aufrechte Haltung aus jeder beliebigen Lage wieder einzunehmen.

Menschen mit hoher Resilienz sind zufriedener, erfolgreicher und insgesamt gesünder. Besonders bemerkenswert ist, dass psychische Resilienz, ebenso wie beispielsweise körperliche Ausdauer, durch gezieltes Training dauerhaft gesteigert werden kann. Das durch uns angebotene Resilienztraining eignet sich entsprechend für alle Menschen, die eine für sich persönliche Standortbestimmung in diesem Bereich machen wollen und Instrumente erlernen möchten, um ihre Resilienz, privat wie beruflich, weiter auszubauen.

Das wissenschaftliche Fundament solcher Maßnahmen liefern Forschungsergebnisse aus der Psychologie, wo 7 grundlegende Faktoren (intrapersonal skills) identifiziert werden, welche die internalen Ressourcen und somit auch die Resilienz von Menschen stärken.
Folgende Faktoren sind dabei Ausschlag gebend:

1. Regulation von Emotionen

2. Kontrolle von Handlungsimpulsen

3. Aktivität statt Opferrolle

4. Soziale Kontakte und Empathie

5. Eine optimistische Lebenseinstellung

6. Entwicklung realistischer Ziele

7. Ursachen erkennen und „umdenken“